Privatkunden · Update Unwetter Tief „Bernd“ · Schadenbearbeitung nach Flutkatastrophe

Schadenbearbeitung nach Flutkatastrophe

27.07.21 
  • Hilfestellungen bei Hausrat- und Wohngebäudeschäden
  • Gebündelte Kräfte für die zügige Schadenbearbeitung
  • Weitere Unterstützung für Sie

Nach dem verheerenden Unwetter in einigen Gebieten Deutschlands gibt es immer noch Straßen und Ortschaften, die nur aus der Luft erreichbar sind. Viele Personen werden noch vermisst. In den stark betroffenen Teilen Deutschlands existiert keine Infrastruktur mehr. Zufahrtsstraßen sind entweder gesperrt, zerstört oder hoffnungslos überlastet. Die meisten Menschen haben „kleinere“ Schäden erlitten, manche haben alles verloren. Rettungskräfte sind rund um die Uhr im Einsatz. Die erschütternden Tatsachen bewegen ganz Deutschland.

Auch die HDI Außenregulierer sind unermüdlich im Einsatz und sorgen bei HDI Kunden für möglichst schnelle Hilfe. Durch die Vielzahl der Schäden kommt es allerdings zu Verzögerungen bei der Bearbeitung. Dies kann auch die angebundenen Dienstleister betreffen. Auch wenn es zu Engpässen kommt, setzen alle Beteiligten alles Nötige in Gang, um Ihren Kunden zu helfen.

Die aktuelle Situation zeigt deutlich: ein Elementarschaden kann jeden treffen. Überall in Deutschland. Bisher hat eine Vielzahl der Bundesbürger nicht die Notwendigkeit gesehen, eine Elementarversicherung in ihre Wohngebäude- und Hausratversicherung einzuschließen. Aktuell gilt es aber, mit der nötigen Eile und Sensibilität die Schäden zu melden und zu regulieren. Fragen Sie für eine rasche Bearbeitung bitte möglichst folgende Punkte bei Ihren Kunden ab bzw. weisen Sie auf folgendes hin:

  • Wo ist der Schadenort?
  • Wo und wie kam das Wasser in das Gebäude?
  • Was ist genau beschädigt bzw. wie stark ist die beschädigte Ausstattung zerstört?
  • Können Fotos vom Schadenort durch den Kunden eingereicht werden (Total- und Detailaufnahmen)? Der Fokus sollte dabei darauf liegen, wo genau das Wasser ins Gebäude gelangt ist und welchen Weg es genommen hat.
  • Sofern möglich sollen Wasser und Schlamm aufgenommen oder ausgepumpt werden.

Senden Sie Fotos bitte per E-Mail an hus-schaden@hdi.de unter folgender Angabe im Betreff: Neuschaden - Vertragsnummer, (ggf.) Schaden bereits online gemeldet

Bitte beachten Sie, dass eine E-Mail mit Anlage nicht größer als 8 Megabyte sein darf. Für die Schadenmeldung bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Schadenmeldung Online
    Bitte nutzen Sie wenn immer möglich die Online-Schadenmeldung, die auch gemeinsam mit dem Kunden oder am Telefon ausgefüllt werden kann. Wir bearbeiten fokussiert und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln speziell die Neuschadenmeldungen. Wir melden uns möglichst kurzfristig beim Kunden und besprechen die weiteren Schritte.

  • Schadenmeldung per E-Mail
    Wenn Sie den Schaden ausschließlich per E-Mail melden wollen, senden Sie bitte Belege und Dokumentation mit Fotos wie oben beschrieben (Betreff: Neuschaden - Vertragsnummer) an hus-schaden@hdi.de Bitte senden Sie eine E-Mail pro Schadenfall.

  • Schadenmeldung per Post
    Für die Schadenmeldung per Post senden Sie bitte Unterlagen samt Fotos an folgende Adresse:

    HDI Versicherung AG
    Riethorst 2
    30655 Hannover

Wichtig: Für eine schnelle Bearbeitung vergessen Sie bitte nicht, bei der Übersendung die Schadennummer oder - sofern noch nicht bekannt/vorhanden - die Vertragsnummer anzugeben.

Wir halten Sie in der nächsten Zeit weiter auf dem Laufenden. Für die Kundenansprache der Privatkunden stellen wir kurzfristig ein Produktblatt Elementar (Wohngebäude) zur Verfügung. Weiterhin wird ein FAQ-Katalog erstellt, der die wichtigsten Fragen zur Schadenmeldung von Wohngebäude- und Hausratversicherungsschäden beantwortet. 

Gehen Sie gerne auf unsere HDI Maklerwelt für allgemeine Informationen zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren bekannten HDI Ansprechpartner.